Für die Kleinsten bei MC DONALDS. Mac Brust.

Veröffentlicht auf von Anscha

Die Jüngsten bei Mc Donalds. Immer öfter sehe ich Klein Knabberer in Begleitung der Eltern, die ihre in Ketchup getränkten Pommes den Sprösslingen anbieten und ihnen ein Stück abgebissenes Etwas - was sich Burger nennt,-

in die kleinen Fingerchen drückt. Da hat Mama Ruh und kann Pläuschen halten. Vielleicht ist auch vielen nicht bewusst, das die Geschmacksnerven der Kleinsten so nicht gerade günstig bedient werden. Gewiss, ich soll nicht über kandidelt sein, das ist es auch nicht. Jeder so nach seiner Facette. 

Aber wenn selbst die Jüngsten,- noch nicht mal im Beginn zu krabbeln- schon Ketchup mit Pommes als Grundnahrungsmittel entdecken, halte ich es schon etwas früh. Die Weichen für's spätere Essverhalten, Grundtendenz zum Essen und natürlich körperliche Entwicklung spielen dabei doch auch eine wichtige Rolle. Klar, man packt die Kinder weder in Watte, noch führt man sie mit Scheuklappen an MC MADE vorbei. Irgendwann kommen sie von Alleine und drängeln drauf, weil  "die Anderen doch auch... "so was" essen dürfen. Meine Motte ist nun 4 1/2 Jahre. Sie ist sehr, sehr spät von mir mitgenommen worden ins Land des Junk Foods. Ihre Favoriten sind jedoch Nuggets und Pommes ohne alles. Und wir kredenzen auch nur alle 2 Monate mal dort. ((Die Ernährung sollte ausgewogen sein; weder zu viel von einem noch zu viel vom anderen. Ebenso wie Süßigkeiten, in Maßen, NICHT in Massen eben. Außerdem haben wir den Gedanken; wenn schon, dann geht so was auch daheim. Unsere Fritteuse lässt grüßen. Pommes oder Kartoffeln klein schnippeln und rein damit. Ebenso verhält es sich mit Hamburgern. Selbstgemacht schmecken diese Dinger einfach viel, viel besser ! Wir backen uns Burgerbrötchen auf, braten in der Pfanne (also nicht wir) schnippeln Tomaten, Gurken, Salat, Zwiebeln oder ich liebe noch den Chester (Toast Käse) drauf.

So setzen wir uns dann an den Tisch, jeder belegt sich seinen Burger selbst. Dazu gibt es Pommes.

Ob ihr's glaubt oder nicht; es ist tatsächlich auch etwas positives dran: Das Kind darf kleckern (natürlich nicht übertreiben- Tomatenweitwurf darf nicht stattfinden), es hat was rustikales und kein "Halt schön still und sitz brav" (hm, machmal muss natürlich auch mein kleiner Wirbelwind ihr Alter entsprechendes Sozialverhalten präsentieren am Tisch). Einfach das Kind auch mal Kind sein lassen, nicht alles so eng sehen aber trotzdem in erster Linie drauf achten, dass auch der eigene Zwerg nicht zu früh nur mit solchen Sachen einseitig ernährt wird. Auch zu hause mal Kochen, es ist echt einfach. So hat das Kind im Laufe des Größer werdens schon eine breite Geschmacksinformation und steht nicht blöd da, wenn es mit 4 oder 5 Jahren gefragt wird:

"Weißt Du, was Möhren, Brokkoli, Kartoffeln oder Reis ist ?" Dann kann es auch sagen, natürlich gibt es so was auch zu hause. Aber wir gehen auch mal zu MC DONALDS.

Und bis dahin wird dem Zwerg der Mac Brust angeboten.

 

 

000387541.jpg

Der leckere Mac Brust bei MAC DONALDS

Kommentiere diesen Post