Halt doch die Klappe !

Veröffentlicht auf von Anscha

"Ach, halt doch die Klappe !" Wie oft hören wir diesen Satz schon von unseren Kindern oder in unserem Umfeld.

Oder wir haben diesen Satz schon selbst von uns gegeben aus lauter Wut. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und guckt / hört sich gerne was ab.

Leider fängt dies schon in jüngsten Jahren an; wie im Kindergarten zum Beispiel, wenn die Jüngeren was von den Größeren aufschnappen. Irgendwann wird dies dann auch in kindlicher Wut den Eltern entgegen geschleudert.

Und wir stehen dann da, fragen "Wie kannst Du so was nur sagen, Kind ? Sei nicht so frech !" Jedoch wissen die Wenigsten, woher der Ausspruch kommt und dass "Halt die Klappe" eigentlich aus dem frommen Bereich kommt

 

294061 211315008926618 139589102765876 532690 7846820 n

 

Im Mittelalter gab es in den Kirchen "Klappgestühl" im sogenannten Chorbereich / Chorgestühl.

Die "Chorsänger" mussten dafür sorgen, dass die Klappsitze aus Holz beim Aufstehen leise zuklappten. Stand nun Jemand auf und ließ den Klappsitz laut zuklappen, wurde er bös ausgescholten von den obersten Kirchlichen.

Sie schimpften den Sünder aus mit dem Ausspruch "Halt die Klappe!"

Somit wissen wir nun, dass "Halt die Klappe" eher der Ausdruck dafür ist, Klappstühle leise oder bestens Geräuschelos zuklappen zu lassen.

Veröffentlicht in Redewendungen & Alltagsfloskeln

Kommentiere diesen Post