Nahe Armut kann auch übersehen werden

Veröffentlicht auf von Anscha

Ich bin sprachlos, auch wenn es der folgende Artikel mit meinen Gedanken nicht vermuten läßt.

Sprachlos trotz vieler Worte, die in meinem Kopf umher laufen. Heute wurde mir aufgrund eines persönlichen,- nennen wir es "Zwischenfall" mit einer nahen Bekannten bewusst, welch queeres Denken eigentlich in manch einem Kopf passiert.

So was geht schnell, dass man sich zu sehr von Medien Bildern oder uns nett ansprechenden Herren & Damen an scheinbar wie Pilze aus dem Boden Schiessenden Spenden Ständen überrumpeln läßt.

("Die Dame hat kurz Zeit ?...") Nein, ich habe keine Zeit für Euch, die ihr pro Kunde eine tolle Provision bekommt. Sagt mal, ihr Fachleute, warum spendet ihr nicht Eure Provision, zumindest einen Teil ?

So vor dem TV Tag aus Tag ein ist es zudem natürlich Realitätnaher, als wenn man mal die Augen für seinen Alltag öffnet und sich auf Zwischenmenschlicher Ebene bewegt.

 

sinnvoll-geben.jpg

Jeder jammert, tweetet, postet hier und kotzt sich aus über Armut, Geldnot im Portemonnaie "armer Völker".

Warum schließt ihr nicht mal Euren Kauapparat und greift stattdessen mal für paar € in Eure Taschen für ORTSANSÄSSIGE Einrichtungen ? Ja, auch hier wird kurz vor Weihnachten z.B. in KiTas, Heimen & Co. was benötigt !!! Manche Einrichtungen würden ihren "Klientel Mensch" auch gern ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Ja, auch HIER kann man tatsächlich vor Ort damit Helfen !!! Da sieht man dann wenigstens auch die Augen, die DANKE sagen & weiß, wo die € einfließen...

Oder müsst ihr Euch UNBEDINGT von traurigen Kinderaugen, Blutüberströmten Menschen, Hungernden Kindern dazu erst anleiten lassen ? NICHT FALSCH verstehen !!! Die "ausländische Armut" ist sehr traurig. Wirklich.

Warum verschließt ihr aber Eure Augen vor dem Nahen ??? Jammern kann jeder über Deutschlands Ungerechtigkeit. WARUM aber nicht mal die Augen öffnen und Ärmel hochkrempeln ? Wir haben selbst wenig zur Verfügung, sammeln Kleinste Summen für UNSERE Naheliegenden Bedürftigen und werden schräg an geguckt, wenn man mitteilt: "Spenden, ja aber bitte auch hier..." Ausländerfeindlichkeit heißt es dann. Nein. Ich bin nicht Ausländerfeindlich.

Würde ich sonst chinesische Ware erwerben, Dönerbuden besuchen oder am Liebsten in die Türkei fahren ???
WAS IST LOS mit Deutschland ???

comic_05.jpg
Gut, kein Problem ! Manche KiTa Kids hätten KEIN frisches Stück Obst am Tag, wenn nicht WIR ELTERN täglich was mitbringen würden. Oder ausrangiertes Spielzeug, weil Geld für Spielzeug fehlt.

Fakt ist, die Kids sollen gut lernen und erzogen werden. Gehört dazu nicht auch, unsere Kids mit der Erfahrung groß werden zu lassen, dass Geben wichtig ist ? Das nicht alles nur mit dem goldenen Löffel in den *PIEP* gesteckt wird ? Das es nicht jeder so gut hat ?

Sozialverhalten. Sicher. Manche Eltern mukieren, warum hier keine Gelder gegeben werden.

Okay, unsere Stadt Mannheim tut mittlerweile tatsächlich was im Bereich KiTa & Co.

(Ja, ich weiß, für manche zu wenig,- es sollte noch einiges geändert werden... es geht ja nicht nur um das Aufzeigen der Mankos, sondern in diesem falle um das Öffnen der Augen für das, was passiert ist !)

Unsere KiTa Sternschnuppe in Mannheim wird ENDLICH nach etlichen Kämpfen, Engelsgeduld & Hartnäckigkeit der Eltern und Eigeninitiative saniert ! Kurz vor der Resignation aller in unserem Ortsteil in Mannheim geschah dieses "Wunder". Uns wird es nächstes Jahr gut gehen. Und bis dahin ??? Bis dahin wird in Containern Sozialverhalten gelernt. Und Verzicht geübt, da es weiterhin an frischem Obst, Spielsachen & Co fehlt. WIR versuchen daher vor Ort was zu Geben und zu spenden.

Und was tun manche Menschen statt dessen ??? Jammern, warum es nicht noch mehr gibt. Und es wird noch dies und das benötigt. Und überhaupt. Alles sofort, mit einem Schnipp. Es nervt...

Danke heißt ein Zauberwort, welches wir unseren Kindern antrainieren. Also nicht nur motzen und Hand aufhalten, auch mal Geben. auch wenn es nur 1 oder 2€ sind. Oder ein DANKE für das, was gerade getan wird.
obdachlose_schweine_no_239__080604_1004.jpg
Außerdem: Manche Obdachlose hätten KEINE Klamotten am Leib, wenn nicht WIR Überflussgesellschaft mal das eine oder andere Kleidungsstück abgeben würden.  Aber Nein, ab in den Container nach Afrika & Co. befriedigt natürlich eher das Gewissen, was getan zu haben. Bei den traurigen Augen... (Und Dank UNS wandert auch was in sämtliche Mittelsmänner Taschen. Die Benötigten zahlen im Endeffekt dafür)

Also WARUM nicht mal 2, 3€ oder frisches Obst sammeln und ab zur nächst liegenden Einrichtung ? Klamotten DIREKT abgeben. Egal ob Kindergarten, Heim oder Obdachlosen Asyl ???

Auch die Tierheime sollte man nicht vergessen. Wieviele "treue Begleiter" werden aufgrund Zeitmangels und finanzieller Probleme" abgegeben ???

Sicher, ihr Tierfreunde. Ich will mal sehen, wie IHR schauen würdet, wenn Euer Boss Euch eines Tages sagt: "Ach wissen Sie, Hr. XYZ / Fr. XYZ, wir haben keine Zeit mehr für Sie und kein Geld..."

Lange Rede, kurzer Sinn;
NEIN, nicht alle werden von Stadt & Staat unterstützt, sondern leben von Spenden & dem Wohlwollen Naher (nicht Nahestehender!) Menschen !

Überlegt Euch mal für ein paar Minuten, was ihr wirklich wollt,

um Euer Gewissen zu beruhigen.
Es GIBT die Möglichkeit auch vor Ort, was zu tun.

Es ist ja auch nicht umsonst. Ein Kinderlächeln, Einmal ein eingesperrtes Tier zu streicheln, Einen Obdachlosen oder ein Heimkind mit neuen,- den EIGENEN gespendeten ! Sachen zu sehen, macht Euch das nicht glücklich ? 

Mich tatsächlich.

Liebe Grüße, Eure Anscha

Veröffentlicht in SPRACHLOS & ohne WORTE

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Zellner Maria 12/14/2011 22:55


Nehmen füllt die Hände! Geben füllt das Herz!!! Jeder sollte die Scheuklappen von den Augen nehmen und hinsehen, wo was gebraucht wird. Wo ich kann helfe ich gerne, noch dazu wenn es um unsere
Kinder geht. Die sind doch unsere Zukunft und sollen doch auch miterleben, dass man sich vieles erarbeiten muss und mal den Mund aufmachen muss, um etwas zu erreichen. Es ist doch das schönste
strahlende Kinderaugen zu sehen und zu wissen, man kann helfen und es hilft jedem!

Anscha 12/15/2011 09:20



Sehe ich auch so. Auch wenn es natürlich noch andere Bedürftige "Menschenbilder" bei uns gibt, die man nicht übersehen sollte, hat halt jeder sein eigenes Steckenpferd, was ihm am Herzen liegt.
Kinder sind Zuklunft und da ist es wichtig, sie gut zu unterstützen., Danke Maria



stolzemamavon2 ( christiane) 12/14/2011 21:09


Hallo hier ist Christiane!


meine name bei dshini ist stolzemamavon2 :)

Anscha 12/14/2011 21:30



Huhu....



Anscha 12/14/2011 19:50


Hallo & vielen Dank für Eure zahlreichen Kommis


Leider kann ich Euch 3 hierdrüber NICHT erreichen:


Stephanie, miriam und Christiane.... BITTE meldet Euch doch nochmal auf meine EMail Adresse, bzw., hinterlasst mir Eure EMail Adresse mal im Wörter Gästebuch oder schreibt mir hier kurz Eure
EMailAdd in die Shoutbox, damit ich Euch schnell möglichst erreiche


Danke & lieber Gruß

Anscha 12/14/2011 21:30







Irali 12/14/2011 17:02


Ich denke, es hat alles seine Berechtigung, auch die Spende ins Ausland. Natürlich hast Du recht, dass es auch hier viel Armut gibt, aber andererseits kann man zum Beispiel bei uns bei den
KLeiderkammern teilweise gar nichts mehr abgeben, weil die Lager übervoll sind.


Es gibt viele, die sehr aktiv Elternarbeit machen und sich hier und da für die Belange nicht nur der eigenen Kinder einsetzen. An unserer Schule wurde von Eltern kostenloses Obst für alle Schüler
organisiert usw. , es wird auch hier viel getan, nur vieles geschieht so selbstverständlich und so nebenbei, dass es oft nicht gesehen wird.


Und bei aller Armut und allen Problemen hier, macht es für mich auch noch einen Unterschied, ob jemand wenig hat oder ob jemand am Verhungern ist.


Auch bei den großen Katastrophen finde ich  es wichtig, dass auch aus dem Ausland Hilfe kommt. Ich glaube, dass derartige Zeichen von Solidarität auch eine Hilfe sind, auch abgesehen vom
materiellen Wert.


Wenn jemand alles verloren hat, bedeutet es ihm etwas, wenn "die Welt" ihm signalisiert, dass er nicht alleine ist und dass man mit ihm fühlt. Und nicht zuletzt sind es auch solche Dinge, die in
der Welt ein Zusammengehörigkeitsgefühl schaffen, keiner und kein Land ist eine Insel, daher finde ich es gut, wenn ein Gefühl der Gemeinschaft da ist.


Trotzdem sollte man die Not vor der eigenen Tür auch nicht aus den Augen verlieren, da gebe ich Dir uneingeschränkt Recht.

Anscha 12/14/2011 20:50



Das hast Du sehr gut beschrieben, ich sage ja auch nicht "es darf nichts nach Aussen dringen!" dann würde ich mich ja auf manch eine Stufe stellen, die ich selbst überhaupt nicht gerne sehe.
Danke Dir !



Christiane 12/14/2011 16:34


Hallo!!


Zuerst einmal möchte ich sagen das ich es super finde das du/ihr sowas hier reingesetzt habet, denn dies ist voll und ganz meine meinung.


Ich sehe es hier selbst in unserem ort , es werden nun so viele Straßen "sinnlos" aufgerissen nur um das letze geld für dieses jahr auszugebeb´n, aber anstatt mal auf den spielplätzen zu machen
um dort für mehr sicherheit zu sorgen oder anständige Rutschen oder andere klettermöglichkeiten. Nein dafür ist nie Geld da ( da geht einem echt das messer in der tasche auf) und geht man zur
stadt und versucht was zu vermitteln wird man abgewissen...


ja das nächste sind die kita´s .. unserer zum beispiel ist ein Intikrativkindergarten wo auch behinderte kinder einen platz bekommen ... und wie jeder kindergarten sind auch sie auf spenden
aus... ich ziehe nun bald um und haben mir vorgenommen viele spielsachen die meine kinder nicht brauchen oder eh zu viel sind dem kindergarten zu geben.. denn dort wird sowas immer gebraucht..
 ich habe auch vor kurzen erst eine große bastelspende gegeben( gerade jetze vor weihnachten wird ja viel gebastelt) ... und auch so wenn ich irgendwas übrig habe an sachen und spielsachen
gebe ich gerne was anderen müttern ( die es nicht so gut haben) ... ich schaue nicht weg .. nein ich helfe.. aber ich helfe hier vor ort und nicht irgendwo im "ausland" wo ich es eh nie sehe oder
weiß ob es auch da ankommt...hier bei uns gibt es genug zu tun und zu helfen ....


Finde es echt klasse das dies hier mal wieder erwähnt wird... die leute sollen die augen aufmachen ..denn bei uns gibt es genug zu tun und genug zu helfen ...


 


Helf hier in Deutschland ..denn es gibt viel mehr arme menschen als man glauben kann...

Anscha 12/14/2011 20:49



Dickes Danke & tolle Ideen, die Du da umsetzt.... leider wird sowas an Hilfe immer unter den Tisch gekehrt, obwohl es nicht als selbstverständlich gilt, zu helfen. Gerade an den Punkten, die
Du ansprichst.